Neues Jahr, neues Konzept!

Liebe Seeprovinzler, liebe Freunde aus Hannover,
zuerst einmal wünschen wir allen ein frohes und gesundes neues Jahr 2020. Nach einer etwa vierwöchigen Winterpause treffen wir im letzten Hinrundenspiel der Saison auf die TSV Burgdorf III. Seit dem letzten Spiel in Plesse Hardenberg, welches wir mit 30 zu 31 gewinnen konnten, ist viel passiert. Trainer Marc Siegesmund wurde beurlaubt und nun sitzt neben Stefan Alsmeyer Maximilian Wölfel bis zum Saisonende auf der Bank. Zur Zeit stehen wir mit 12 zu 12 Punkten auf Platz 7 und liegen damit weit hinter unseren eigenen Zielen. Dies wollen wir im Jahr 2020 ändern und sind somit heiß auf das Duell mit der TSV. Wir wollen unbedingt die letzten zwei Punkte der Hinrunde in Wunstorf behalten.

Unser „Sponsor of the day“ dieses Spiels sind die Aviation Ground Services und wir freuen uns, durch die Teams der männlichen D1 und D2 aufs Feld begleitet zu werden. Somit ist alles angerichtet für das erste spannende Heimspiel im Jahr 2020.

Zu Gast in der Meerfestung: TSV Burgdorf III

Zu Gast in der Meerfestung ist heute die Mannschaft der TSV Burgdorf III. Diese steht aktuell auf dem neunten Tabellenplatz mit einem Punkteverhältnis von 9:15 und einem Torverhältnis von 331:371. Allerdings holte das Team aus Burgdorf in den letzten fünf Spielen 9:1 Punkte und sind somit seit 5 Spielen ungeschlagen. Des Weiteren helfen immer wieder Spieler aus der AJugend von Burgdorf oder Jungspieler aus der zweiten
Mannschaft beim Oberligateam aus, sodass wir nicht genau wissen, wer genau gegen uns aufläuft. Ein Wiedersehen gibt es mit dem Trainer der TSV. Die TSV wird von Sven Gennburg trainiert, welcher letztes Jahr die A-Jugend der GIW coachte. Daher kennt Sven die meistens Spieler aus unserer Mannschaft sehr gut und wird sein Team mit Sicherheit gut auf uns einstellen.

Klärung der Trainerfrage noch vor Jahresende

Nach der Trennung von Marc Siegesmund hat der AK Handball die Zeit genutzt und die Weichen für die Zukunft auf dem Trainerposten gestellt.

Da ab dem Sommer die Mannschaft von einem neuen Trainer übernommen wird, hat man sich auf eine Interimslösung für den Rest der Saison geeinigt. Die Mannschaft wird von Stefan Alsmeyer und Maximilian Wölfel bis zum Saisonende geführt.

Von der Mannschaft wird erwartet, dass Sie sich ebenfalls selbst in der Pflicht sieht besseren Handball anzubieten.
In den kommenden Wochen werden mit den einzelnen Spielern Gespräche über die kommende Saison und die damit verbundenen Veränderungen geführt.

MTV Großenheidorn beurlaubt Marc Siegesmund

Das Oberligateam des MTV Großenheidorn wird den Rest der Saison ohne Marc Siegesmund bestreiten. Wer die nun vakante Stelle ab Januar 2020 für den Rest der Saison übernimmt ist noch nicht entschieden. Ausschlaggebend für die Beurlaubung sind sportliche Gründe. „Wir möchten klar hervorheben, dass die Leistungen des Teams in dieser Saison nicht zufriedenstellend sind. Marc als sportlich inhaltlicher Verantwortlicher steht den Leistungen vor. Ihm jedoch alle Schuld zu geben wäre nicht angebracht. Von der Mannschaft erwarten wir nun, dass Sie sich selbst ebenfalls in der Pflicht sieht und versucht mit besseren Ergebnissen aufzuwarten. Ein weiter so kann es auch bei den Spielern nicht geben. Jeder ist für seine Leistungen und die seiner Mitspieler auch selbst verantwortlich und kann sich nicht mehr hinter anderen verstecken!“

„Dieser Schritt ist uns alles andere als leicht gefallen“ so Haase, Alsmeyer und Salzwedel vom Arbeitskreis Handball. Und weiter: „Wir hatten mit Marc eine tolle Zeit und sind Marc zutiefst dankbar für seine Arbeit, die gekrönt wurde durch die Niedersachsenmeisterschaft 2017/18. Wir wünschen ihm für seine weitere sportliche Zukunft alles Gute.“

Stefan Alsmeyer verstärkt den Arbeitskreis Handball

Der MTV Großenheidorn gibt bekannt, dass der Arbeitskreis Handball um den ehemaligen Manager der HSG Nienburg, Stefan Alsmeyer, erweitert wird. Stefan wird ab sofort die sportlich organisatorische Entwicklung des Handballs mitsteuern und weiterentwickeln.

„Stefan hat maßgeblichen Anteil daran, dass aus einem Landesligisten HSG Erichshagen/Holtorf der Niedersachsenmeister HSG Nienburg in der Saison 14/15 wurde.“, so Bertrand Salzwedel und weiter: „Wir freuen uns, Stefan beim MTV Großenheidorn begrüßen zu können und sind überzeugt, dass er uns mit seiner langjährigen Erfahrung helfen kann“.

O-Ton Stefan Alsmeyer

Nach der 2jährigen Handballpause hat es mich wieder gereizt, im Handball etwas zu machen. Da ich nach der HSG Nienburg etwas Neues machen wollte, kam mir sofort die GIW und die Heidorner Handballfamilie in den Sinn und so habe ich mich mit Bertrand Salzwedel, aus alter Verbundenheit der letzten Jahre, in Verbindung gesetzt und meine Unterstützung angeboten. Mit dem Handball habe ich 1982 angefangen, da mir meine Mutter verboten hat, Fußball zu spielen. Sie war selber im Handball tätig und hatte 1981 die HSG Nordhorn mit gegründet. Sie hat gesagt, es würde nur Handball für uns Jungs (meinen Bruder und mich) in Frage kommen. Gott sei Dank hat sie damals darauf bestanden!!!

Zur Person Stefan Alsmeyer

Stefan Alsmeyer, beruflich Polizist und geboren in Nordhorn (42 Jahre alt) spielte selbst seit dem 5 Lebensjahr Handball bei der HSG Nordhorn und durchlief dort alle Altersklassen bis zum Herren Regionalligateam. Nebenbei war er lange Jahre als Jugendtrainer bei der HSG Nordhorn im Einsatz. Durch berufliche Änderungen folgen noch eine Station als Spieler beim VfL Oldenburg ehe sich Trainertätigkeiten in Seelze und Altwarmbüchen und Nienburg anschlossen. Ab 2010 agierte Stafan als Teammanger bei der 1. Herren bis zum Oberligameistertitel 2014/15.

Stefan: Herzlich Willkommen beim MTV

Nur Remis gegen kämpferisch starke Stadtoldendorfer

Gegen einen kämpferisch starken Gegner aus Stadtoldendorf reichte es für die Meerhandballer trotz 15:11 Pausenführung am Ende nur zu einem 24:24 vor heimischer Kulisse in Großenheidorn.

Einen Bericht zum Spiel sowie eine Videozusammenfassung gibt es hier: Oberliga Niedersachsen: MTV Großenheidorn – TV 1887 Stadtoldendorf 24:24 (15:11)

Heidorn! Hier Heidorn!!!

Ein herzliches Willkommen an alle Seeprovinzler und Anhänger aus Stadtoldendorf,

es steht das letzte Heimspiel im Kalenderjahr 2019 an. Nach der ernüchternden Niederlage in Söhre am vergangenen Wochenende, wollen wir gegen den TV 1887 Stadtoldendorf eine Leistungssteigerung zeigen und vor heimischer Kulisse einen Sieg einfahren. Eine besondere Motivation stellt sicherlich der Austragungsort in Großenheidorn dar. In dieser Halle haben viele von uns das Handballspielen erlernt. Nicht nur deshalb geben wir alles, um Euch einen Sieg als gelungenes Vorweihnachtsgeschenk präsentieren zu können. Wir wünschen Euch eine schöne Adventszeit, ein tolles Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2020.

Zu Gast in der Meerfestung: TV 1887 Stadtoldendorf

Der heutige Gegner aus Stadtoldendorf ist als Aufsteiger in die Oberligastaffel hinzugestoßen. Aktuell belegen sie mit4:16 Punkten den vorletzten Tabellenplatz, konnten jedoch mit einer guten Leistung gegen Vorsfelde für Aufsehen sorgen. Die erfolgreichsten Torschützen für unsere Gäste sind Deivas Eidukonis mit 44 Toren und Dennis von Frankenstein und Eimantas Grimuta mit jeweils 36 Toren. Unser heutiger Gegner ist somit nicht zu unterschätzen. Wir wollen gemeinsam mit euch in Großenheidorn ungeschlagen bleiben!

Weihnachtsfeier am 21.12.!

Nach dem Erfolg im letzten Jahr laden wir auch dieses Jahr laden wir wieder zur gemeinsamen Weihnachtsfeier in den Küsters Hof ein! Los geht es am 21.12. um 19:00 Uhr in der Hindenburgstraße 29b, 31515 Wunstorf. Der Eintritt kostet 10, Euro. Also: Termin merken, vorbeikommen und mit uns feiern!

Unentschieden: Punktverlust in letzter Sekunde

In einem packenden Spiel gegen den MTV Vorsfelde mussten sich die Meerhandballer am Ende mit einem 31:31 begnügen. Zusätzlich bitter: Thorben Buhre droht erneut langfristig auszufallen. Gute Besserung an unsere Nummer 5!

Zur Pressekonferenz bei Facebook kommt ihr hier: PK – MTV vs. MTV Vorsfelde, 23.11.19

Einen Spielbericht findet ihr bei SHG Sport: Oberliga Niedersachsen: MTV Großenheidorn – MTV Vorsfelde 31:31 (17:13)

Ziel: Heimsieg!

Liebe Seeprovinzler, liebe Gäste aus Vorsfelde,
wir begrüßen euch herzlich zum nächsten Heimspiel – dem letzten diesen Jahres in der Meerfestung in Wunstorf! Nach einem hart erkämpften 33:37 Auswärtserfolg beim TV Jahn Duderstadt, wollen wir auch ein Heimspiel wieder siegreich gestalten. Das spielfreie Wochenende wurde genutzt, um sich bestens auf den heutigen Gast, den MTV Vorsfelde, vorzubereiten. Wir brennen darauf, endlich wieder die zwei Punkte zu Hause zu behalten!

Zu Gast in der Meerfestung: MTV Vorsfelde

Der MTV Vorsfelde ist traditionell seit mehreren Jahren in der oberen Tabellenregion beheimatet und immer ein Mitfavorit auf den Aufstieg in die 3. Liga. Nach sehr erfolgreichem Auftakt in die Hinrunde mit 6 Siegen in Folge, gab es am letzten Wochenende die erste Niederlage, ein 28:29 gegen Söhre. Der körperlich sehr robuste Rückraum um Bert Hartfiel wird durch Lars Hoffmann auf Linksaußen ergänzt, welcher bislang mit 53 Toren bester Schütze unserer Gäste ist.

Packendes Spiel endet mit knapper Niederlage gegen den Spitzenreiter

Im Spiel gegen den Topfavoriten aus Braunschweig schlugen sich die Meerhandballer lange gut, ehe Braunschweig in der Schlussphase letztlich auf 4 Tore davon zog.

Die Pressekonferenz zum Spiel gibts auf Facebook: PK – MTV vs. MTV, 02.11.19,

einen Bericht auf SHG-Sport: Oberliga Niedersachsen: MTV Großenheidorn – MTV Braunschweig 28:32 (16:14)

MTV will weiterjubeln!

Liebe Seeprovinzler, liebe Braunschweiger,
Das Auswärtsspiel in Hameln am vergangenen Wochenende konnten wir nach einem zerfahrenen Spiel letztendlich doch recht souverän mit 24:29 für uns entscheiden. Im kommenden Heimspiel muss allerdings trotzdem eine deutliche Leistungssteigerung her, um die 2 Punkte in der Meerfestung zu behalten. Gegen den Gast aus Braunschweig gehen wir erstmals in dieser Saison nicht als vermeintlicher Favorit in das Spiel. Dies bietet uns die Möglichkeit befreit aufzuspielen und mit einem Sieg die letzten beiden Heimspiele vergessen zu machen.
Wir sind daher top motiviert und freuen uns wie immer auf ein spannendes Spiel vor lautstarker Kulisse

Zu Gast in der Meerfestung: MTV Braunschweig

Der heutige Gegner ist der MTV Braunschweig, der mit 5 Siegen aus 5 Spielen und einem Torverhältnis von +65 aktuell auf dem 2. Tabellenplatz steht. Die Braunschweiger spielten zuletzt 3 Spielzeiten in der 3. Liga und streben dieses Jahr den direkten Wiederaufstieg an.
Ein besonderes Augenmerk gilt Philipp Krause und Tim Alex, die mit 32 und 31 Toren zu den besten Torschützen der Liga gehören.

Tag des Ehrenamtes

Außerdem geht es am kommenden Spieltag auch um die Präsentation des Teams hinter dem Team. Daher werden vor Spielbeginn alle Helferinnen und Helfer, die jeden einzelnen Heimspieltag erst möglich machen, geehrt. Auch das MeerSofa steht dabei ganz im Zeichen des Ehrenamtes. So sind die Plätze dort dieses Mal nicht zu gewinnen, sondern gehen an zwei unserer ehrenamtlichen Helfer.

In diesem Sinne: Ein hoch auf das Team hinter dem Team!

Sponsor of the Day: Körperformen Wunstorf

Was tun, wenn die Arbeit ruft, der Terminkalender voll ist und die Freizeitgestaltung ohnehin schon auf Diätmodus fährt? Wie dann noch regelmäßigen Sport für das eigene Wohlbefinden unterbringen? Eine empfehlenswerte Lösung: EMS Training. Diese Trainingsart wird seit 2 Jahren bei Körperformen in Wunstorf angeboten. Doch was ist eigentlich EMS Training? EMS Training bedeutet Elektrostimulations Training. Hierbei werden elektrische Impulse genutzt, um die Muskeln zu Kontraktionen zu bringen. Dieser Vorgang ist dem des normalen Trainings ganz ähnlich, allerdings erfolgt das Training intensiver und erreicht schneller die gewünschten Ergebnisse. EMS Training ist so ein besonders zeitsparendes und effektives Ganzkörpertraining, das sich für alle eignet, die wenig Zeit haben und sich trotzdem fit halten wollen. Studioinhaber Jan Badtke berichtet: „Bereits 20 Minuten wöchentlich zeigen definitiv sicht- und spürbare Ergebnisse.“ Das gilt für trainierte wie untrainierte Menschen gleichermaßen und ist durch Studien wissenschaftlich belegt. Die Muskulatur wird zudem ohne Überreizung gelenkschonend aktiviert. Ein herkömmliches Krafttraining etwa mit Gewichten entfällt völlig. Das Bindegewebe wird gestrafft und der Kalorienverbrauch ist erhöht. Auch Leistungssportler wie die Handballer Tim und Sven Bretz nutzen das EMS Training als Ergänzung zum Handballtraining.

Persönliches Coaching garantiert

Die persönliche Betreuung durch einen lizensierten Trainer gehört selbstverständlich zum Konzept dazu. Der Coach achtet auf die richtige Technik und sorgt für die Motivation. „EMS Fitness ist ein Trainingskonzept, das die persönlichen Bedürfnisse und Herausforderungen jedes Einzelnen versteht“, sagt Studioleiter Badtke. Niemand werde daher mit der Technik allein gelassen. Die Trainer gehen auf die persönliche Situation der Kunden ein und begleiten diese auf ihrem Weg zum gewünschten Ziel. Falschen Bewegungsabläufen wird so von Anfang an entgegen gewirkt, optimale Betreuung hingegen garantiert. Wer mehr über das Konzept und die Wirkungsweise des EMS Trainings erfahren möchte, kann eine unverbindliche Probeeinheit mit Personal Trainer bei Körperformen Wunstorf in Anspruch nehmen.