Galavorstellung im Spitzenspiel

Es ist eine Galavorstellung des MTV Großenheidorn gewesen. Mit einem in der Höhe nie für möglich gehaltenen 33:19 (17:7) Sieg gegen den Dritten VfL Hameln verteidigte die Mannschaft von Trainer Stephan Lux die Tabellenführung in der Oberliga. Mit der obligatorischen Humba feierte die Mannschaft nach dem Spiel zusammen mit ihren Fans den Triumph. Trainer Stephan Lux war weniger euphorisch aber rundum zufrieden. „Wir haben vernünftig gespielt und vor allem: die Jungs waren vorne weg heiß.“

Das war von der ersten Sekunde an zu spüren. Die aggressive 5:1-Abwehr mit einem alles überragenden Mika Ritter stresste den Gegner. Hameln hatte kaum einmal eine Idee und produzierte im ersten Durchgang mehr Fehlpässe als eigene Tore. Allein das Ergebnis passte zunächst nicht, denn das knappe 6:5 nach einer Viertelstunde schmeichelte dem Gegner, brachte Lux aber nicht aus der Ruhe. „Ich wusste, dass wir es mit unserer 5:1-Abwehr lösen. Die hat Hameln letztlich den Zahn gezogen.“ In Unterzahl riskierte der VfL alles und nahm seinen Torhüter heraus. Das bestrafte Phil Hornke mit zwei Würfen ins leere Tor. Fortan waren die Gastgeber nicht zu stoppen. Mit einem Heber beendete Bastian Weiß eine fantastische erste Hälfte.

Nach der Pause wurde das Spiel zu einer einzigartigen Show von Szymon Wagner. Egal wohin der Ball kam, der Keeper war schon da und musste nach dem Spiel viele Glückwünsche entgegennehmen. „Ich bin froh, dass der Knoten endlich geplatzt ist. Wenn man im Kopf des Gegners ist, macht es das natürlich leichter“, sagte der 24-Jährige, der mit seinen Paraden dafür sorgte, dass der MTV zwischenzeitlich auf 32:14 erhöhte. Sven Bretz, der sich unter der Woche schwer am Sprunggelenk verletzt hatte, war bester Laune, mahnte aber zu Konzentration: „Die nächsten Aufgaben werden nicht leichter.“

MTV: Wagner, Lustig; Weiß (10/4), Hornke (7), Nolte (5), Hermann (3), L. Ritter (2), Buhre, Bausch, M. Ritter, Ströh, Schuler, Herschel (alle 1), Appel

Fotos: Uwe Serreck

Scroll to Top