Handballkrimi mit Happy-End für den MTV

Es war ein Handballkrimi mit Happy-End! Nach einer dramatischen Schlussphase siegte der MTV Großenheidorn in der Oberliga mit 29:28 (16:14) bei der TSV Burgdorf III.

Nach dem entscheidenden Treffer von Kevin Ströh wurde Torhüter René Schröpfer mit vier Paraden in den letzten beiden Minuten zum Matchwinner. Die Mitspieler erdrückten ihn danach in einer Jubeltraube und brüllten „Auswärtssieg, Auswärtssieg.“ Der Trainer war fix und fertig: „Das ging an die Nerven. Viele von solchen Spielen halte ich nicht aus“, sagte Stephan Lux, der mit den Punkten aber nicht mit dem Spiel seiner Mannschaft zufrieden war, die nach einem 5:2-Blitzstart (8.) vor allem in der ersten Hälfte einen unglaublichen Chancenwucher betrieb. „Wir machen es uns selber schwer. Zur Halbzeit muss das Spiel schon entschieden sein“, befand Lux.

Den schnellen 5:5-Ausgleich (12.) steckte der MTV weg und zog wieder auf 11:8 (20.) davon. Weil sich die Abwehr jedoch Unkonzentriertheiten erlaubte und aus dem Tor wenig Hilfe kam, blieb es beim knappen Vorsprung zur Pause.

Allein der alles überragende Maurice Nolte – mit elf Treffern bester Schütze – war nicht zu stoppen und narrte immer wieder die Burgdorfer Abwehr. Nach seinem Tor zum 18:15 (33.), hatte er eine kleine Vorentscheidung, scheiterte aber vom Punkt. Einer von unglaublichen fünf Strafwürfen, die der MTV verballerte. Burgdorf glich zum 20:20 (43.) aus. Weil die Schiedsrichter nach der Pause ganze sieben Zeitstrafen gegen den MTV verhängten, wurde das Spiel immer wilder. Lux riskierte jedes Mal alles und nahm den Torhüter runter. Das ermöglichte Burgdorf ins leere Tor das 24:23. Die Wende? Von wegen – auch Jakob Appel stibitzte die Kugel und traf zum 25:24.

Herztropfen waren jetzt angesagt, zumal auch Julius Bausch beim 27:27 (56.) vom Punkt vergab. Aber der MTV kämpfte mit viel Leidenschaft um den Sieg. Der hing dann am seidenen Faden, weil in der Schlussminute Ströh und Bausch vom Platz flogen. Aber René Schröpfer war am Ende nicht zu bezwingen.

Tore: Nolte 11, Stroeh 5, Appel 4, Ritter 3, Bausch, Hornke 2, Buhre, Semisch 1

Fotos: Uwe Serreck

Scroll to Top