MTV feiert Kantersieg

300 Zuschauer wurden am Sonnabend Zeuge, wie der MTV Großenheidorn im Oberliga-Spitzenspiel den VfB Fallersleben mit 40:29 (21:10) aus der Halle fegte. Vor allem in der ersten Hälfte sahen die Fans einen Klassenunterschied zwischen beiden Mannschaften. Trainer Stephan Lux zeigte sich begeistert: „Wir haben in der ersten Hälfte technisch sehr sauber gespielt und in unglaublich hohem Tempo. Dazu standen wir lange sehr gut in der Abwehr. Das macht einen Trainer zufrieden.“

Obwohl das Spiel längst entschieden war, brandete zehn Sekunden vor Schluss lauter Jubel auf. Arne Müller hatte endlich den lange fälligen 40. Treffer erzielt, der eine Kiste Kaltgetränke für die Mitspieler bedeutet, nachdem Jonas Pohl, Torsten Lippert und Marcel Hegyi diesen zuvor noch „verweigerten“. Lux nahm es mit Humor. „Ich habe dem Kassenwart gesagt, er soll schön die Namen aufschreiben. Das kostet nämlich trotzdem.“

Das Spiel zuvor ist schnell erzählt. Der MTV war bis in die Haarspitzen motiviert, spielte aus einer extrem bissigen Abwehr Vollgashandball und ließ sich auch von zwei frühen Auszeiten nicht stoppen. Nach einer Doppelparade von Torhüter Felix Wernlein gegen MTV-Torjäger Bert Hartfiel und den Ex-Heidorner Kevin Ströh, zappelte die Kugel keine fünf Sekunden später auf der anderen Seite zum 14:7 im Netz. Die Stimmung war schon da am Anschlag. VfB-Torjäger Bert Hartfiel war im ersten Durchgang nicht zu sehen und mit dem Pausenpfiff beendete das Tor von Maurice Nolte eine furiose erste Hälfte.

Pfosten, Latte und der starke VfB-Torhüter Timon Wilken verhinderten, dass sich die Seeprovinzler weiter absetzen konnte. Erst Mitte der zweiten Hälfte erhöhte erneut Nolte auf 29:16 und Julius Bausch auf 34:20 (52.). Für Lux Gelegenheit zu wechseln. „Ich konnte noch zehn Minuten unsere Nachwuchskräfte Arne Müller, Jonas Pohl und Simon Saars bringen. Das ist unser Weg.“

MTV: Wernlein, Wagner; Bretz, Bausch (beide 8), Weiß (7/3), Nolte (6), Luca Ritter, Buhre (beide 3), Hegyi (2), Appel, Müller, Pohl (alle 1), Lippert.

Ein wichtiger Hinweis für alle Fans: Der Arbeitskreis konnte 30 zusätzliche Karten für das Topspiel am Samstag in Burgwedel organisieren. Im Fanbus sind noch 15 Plätze frei. Alle Selbstfahrer, die sicher einen Platz haben wollen, sollten sich bitte bei Peter Eickmeier unter 0173-3288925 melden.

Fotos: Uwe Serreck

Scroll to Top