MTV siegt in Hameln

Der MTV Großenheidorn hat am Mittwoch das Nachholspiel beim VfL Hameln mit 29:27 (15:16) für sich entschieden. „Es gab auch hier nur zwei Punkte zu gewinnen und die haben wir mitgenommen“, sagte Trainer Stephan Lux. Ohne Jonathan Semisch, der mit einem Infekt ausfiel, ging im ersten Durchgang defensiv wenig. „Wir hatten keine Abwehr- und keine Torhüterleistung“, erklärte Lux, dass seine Mannschaft teilweise einem Drei-Tore-Rückstand hinterherlief.

In der Halbzeitpause stellte der Coach seine Deckung auf eine 6:0-Formation um. Der MTV bekam mehr Zugriff und schaffte viele Ballgewinne. Den schnellen 17:17-Ausgleich (33.) durch Sven Bretz beantworteten die Rattenfänger zwar wieder mit der 21:18-Führung (40.), das war es dann aber für längere Zeit. Obwohl sogar noch drei Gegenstöße verballert wurden, war nach einem 9:1-Lauf beim 27:22 in der 53. Minute praktisch die Entscheidung zugunsten der Gäste gefallen. „Wir konnten wechseln, das war der Unterschied“, sagte Lux. Er hofft jetzt am Samstag im letzten Spiel gegen die SG Börde auf eine volle Halle und kündigt an: „Es gibt Freibier von der Mannschaft.“

MTV: Wagner, Schröpfer; Weiß (11/5), Bausch (7), Bretz, Appel, Luca Ritter, Mika Ritter, Hermann (alle 2), Nolte (1), Ströh, Buhre, Degner, Pohl.

Foto: Uwe Serreck (Archiv)

Scroll to Top