MTV startet erfolgreich ins neue Jahr

Der MTV Großenheidorn bleibt in eigener Halle eine Macht. Zum Start ins neue Jahr gewann die Mannschaft von Stephan Lux das letzte Spiel der ersten Halbserie gegen den MTV Vorsfelde mit 32:25 (16:12). Der siebte Sieg im siebten Spiel in eigener Halle bot diesmal allerdings nur wenig Spektakel. 329 Fans sorgten wieder für eine volle Hütte und eine fantastische Stimmung, „aber wir haben es nicht geschafft, die richtig anzuzünden“, ärgerte sich Lux.

Es war unübersehbar, dass nach der langen Pause noch nicht wieder alle Rädchen richtig geölt waren. „Wir sind nicht richtig ins Rollen und zu selten ins Tempospiel gekommen“, bemängelte der Heidorner Trainer. Letztlich sei das erklärbar, denn im ersten Spiel nach einer längeren Pause müsse man sich erst wieder reinfinden. Frenetisch bejubelt von den Fans traf Maurice Nolte nach zehn Minuten zum 6:4. Dieser Vorsprung hielt jedoch nicht lange und zehn weitere Zeigerumdrehungen später war beim 10:10 wieder alles offen. Der entscheidende Durchbruch gelang mit dem Wechsel im Tor von Felix Wernlein zu Szymon Wagner. Dank der Paraden vom ehemaligen Burgdorfer setzte sich der MTV beim Gang in die Kabine ab.

Trotzdem war es auch in der zweiten Hälfte kein schönes Spiel. Vorsfelde verteidigte sehr robust, allein die fälligen Zeitstrafen blieben aus. Auch Siebenmeter war ein Fremdwort für die Herren an der Pfeife. Darunter litten aber beide Mannschaften. „In der zweiten Halbzeit habe ich mich deshalb auch nicht mehr aufgeregt“, sagte der MTV-Coach. Trotz dieser Schwierigkeiten zog der MTV auf 25:17 (43.) davon, produzierte dann aber wieder Ballverluste. Fünf Minuten vor dem Ende nahm Lux die Auszeit. Thorben Buhre, Julius Bausch und Sven Bretz sorgten dann für den standesgemäßen Endstand.

MTV: Wagner, Wernlein; Weiß (7/1),Nolte (6), Buhre, Appel, Bausch (alle 4), Bretz (3), Mika Ritter (2), Hegyi, Lippert (beide 1), Luca Ritter, Kaellner, Saars.

Foto: Uwe Serreck (Archiv)

Scroll to Top