MTV startet erfolgreich

Nach einem intensiven Auftaktspiel feierten die Spieler des MTV Großenheidorn mit lautstarken „Auswärtssieg, Auswärtssieg“-Rufen den 35:26 (16:14)-Sieg beim SV Alfeld und damit die ersten Punkte der neuen Oberligasaison. „Wir können zufrieden sein. Wir haben gesehen, dass unsere Abwehr steht und beide Torhüter waren gut“, sagte Trainer Stephan Lux.

Der Start dürfte ihm weniger gefallen haben, denn erst nach gut vier Minuten gelang Julius Bausch der erste Treffer und obwohl ein 3:0-Lauf zum 4:2 folgte, lag Alfeld nach einer Viertelstunde 7:6 vorn. „Wir machen zu viele Passfehler, sonst hätten wir die Euphorie früher rausnehmen können“, bemängelte Lux.

Das Spiel blieb wild, weil seine Sieben etliche Überzahlsituationen nicht ausreichend nutzte. Nach einem Foul an Julius Bausch, der vom Gegenspieler ohne Chance auf den Ball abgeräumt wurde, gab es nicht die eigentlich fällige rote Karte. Das Spiel wogte hin und her, wobei Szymon Wagner immer wieder gute Chancen vereitelte, darunter den ersten von drei Siebenmetern. Fünf Minuten vor der Pause folgte der nächste Aufreger. Alfelds Sören Lange traf den Keeper beim Gegenstoß im Gesicht. Nach der neuen Regel gab es die fällige Zeitstrafe.

Als Alfeld zum 13:11 traf, schien das Pendel in die falsche Richtung auszuschlagen, doch im Stile einer Spitzenmannschaft drehten die Seeprovinzler die Begegnung. 19 Sekunden vor der Pause traf Bastian Weiß zum 15:14. Alfeld dachte dann wohl, die Zeit läuft aus und schloss überhastet ab. Doch es blieben sieben Sekunden und Lux nahm die Auszeit. Seine Idee klappte perfekt, denn mit der Sirene schweißte Luca Ritter den Ball unhaltbar zum 16:14 in den Winkel.

75 Sekunden nach Wiederanpfiff erhöhten erneut Ritter und Weiß auf 18:14. „Die Treffer vor und nach der Pause waren wichtig“, sagte Lux. Wagner entschärfte im Anschluss zwei weitere Siebenmeter und eine Viertelstunde vor dem Ende erhöhte Luca Ritter auf 23:18. „Da wusste ich, dass es entschieden ist“, sagte Lux.

MTV: Wagner, Wernlein; Weiß (9/4), Bausch (7), Luca Ritter (5), Hegyi, Bretz (beide 3), Buhre (3/1), Appel, Nolte (beide 2), Müller (1), Lippert, Mika Ritter.

Fotos: Uwe Serreck

Scroll to Top