MTV trainiert vorerst nur eingeschränkt

Obwohl Trainer Stephan Lux noch bis zum Wochenende im verdienten Skiurlaub weilt, hat der MTV Großenheidorn am Montag wieder das Training aufgenommen. Mit dem körperlichen Zustand seiner Jungs ist Co-Trainer Maik Hoffmann zufrieden, denn von Weihnachtsspeck ist nicht viel zu sehen: „Ich habe niemanden auf die Waage gestellt, aber das sieht bei allen gut aus“, sagt Hoffmann.

Entgegen der Regelungen in der Landesverordnung, hat die Stadt Wunstorf alle Sporthallen für den Zeitraum der durch das Land bis zum 16. Januar festgelegten Weihnachtsruhe gesperrt. Nachdem das für den kommenden Samstag geplante Turnier bei der HSG Rhumetal ohnehin bereits von den Gastgebern abgesagt worden war, musste Hoffmann leider auch die Anfrage eines Testspiels durch Drittligist MTV Braunschweig ablehnen.

Da die Politik am Freitag die Coronasituation neu bewerten will, und am Montag wieder die Schule beginnt, hofft Bertrand Salzwedel vom Arbeitskreis Handball darauf, dass die Hallen in der kommenden Woche wieder geöffnet werden. Dies steht aber nicht fest und erscheint aufgrund der aktuell steigenden Fallzahlen als eher unwahrscheinliches Szenario. In jedem Fall will der MTV das für den 15. Januar angesetzte Heimspiel gegen die SG Börde verlegen. Die Zustimmung des Gegners gibt es, die Genehmigung von Staffelleiter Jens Schoof steht noch aus. Salzwedel hofft, dass eine Einigung erzielt werden kann: „Wir (und auch jede andere Mannschaft) braucht eigentlich zwei Wochen Vorbereitung mit Hallentraining vor dem ersten Spiel. Alles andere wäre im Sinne der Gesundheit der Spieler nicht seriös.“

Scroll to Top