MTV vor erstem Derby der Saison

Am Samstag (Anwurf 19.30 Uhr) ist für den MTV Großenheidorn in der Oberliga beim HV Barsinghausen das erste Mal in dieser Saison Derbyzeit. An das bisher letzte Duell beider Clubs haben die Seeprovinzler gute Erinnerungen: Im Januar 2020 gab es in der Glück-Auf-Halle einen souveränen 32:23-Erfolg.

Für Trainer Stephan Lux ist das allerdings kein Maßstab mehr. „Ich kann nur warnen. Es ist Derby, wir müssen Respekt vor dem Gegner haben und konzentriert sein“, fordert er. Was passieren kann, wenn man ein Spiel im Vorfeld ein Stück weit abhakt, musste die Mannschaft auf bittere Weise in der Aufstiegsrunde in Fredenbeck erfahren.

Das ist aber lange her. Der Blick geht nach vorn und am Samstag soll der dritte Sieg der Saison gelingen. Für den früheren Heidorner Spielmacher Maik Bokeloh, der seit dem vergangenen Jahr das Trikot des HVB trägt, nur Formsache: „Großenheidorn hat andere Ziele und eine andere Qualität im Kader, daher sind wir krasser Außenseiter.“ Man kann trotzdem sicher sein, dass die Barsinghäuser die Punkte nicht freiwillig hergeben werden, zumal die Mannschaft von Sven Reuter zuletzt aufsteigende Form bewies und einen nicht erwarteten Punkt beim TV Stadtoldendorf erkämpfte.

Das Ergebnis nötigt Stephan Lux Respekt ab. Bilder von der Partie gibt es zu seiner Verärgerung aber nicht, da Stadtoldendorf das Video nicht in der sportlounge-Datenbank hochlud. Eine Kontaktaufnahme von Bertrand Salzwedel vom Arbeitskreis Handball blieb erfolglos. Es gab keine Reaktion. Die zwangsweise fehlende Videoanalyse soll die Mannschaft mit Leidenschaft wettmachen. „Wir müssen heiß sein“, fordert Lux. Das dürfte besonders für Spielmacher Maurice Nolte gelten, der am Dienstag Vater eines gesunden Jungen wurde.

Scroll to Top