2 in 1: Heimsieg und Derby

Eine quälend lange Pause von 224 Tagen, ohne Heimspiel für den MTV Großenheidorn, geht endlich zu Ende. Nach der Corona-Zwangspause gibt es wieder Handball in der Meerfestung. Der Spielplan der Oberliga hat dabei gleich den Kracher gegen die HSG Schaumburg Nord parat. Das Derby ist für beide Clubs nicht nur ein Handballspiel, es ist das Spiel des Jahres.

Seit dem bisher letzten Aufeinandertreffen der Rivalen, Ende Februar, hat sich beim MTV Einiges getan. Der langjährige Kapitän Maik Bokeloh wechselte nach Barsinghausen und auch die Torhüter Lars Pommer und Rene Schröpfer sind nicht mehr dabei. Die wichtigste Änderung gab es jedoch auf der Trainerbank, wo Stephan Lux – nach elf Jahren beim HSV Hannover zurück ist. Mit ihm soll mittelfristig die Rückkehr in die dritte Liga gelingen. Dazu drehte er schon einige Stellschrauben, was die Mannschaft in der Vorbereitung zu spüren bekam. Das Pensum war deutlich höher als in Vorjahren. Eine notwendige Änderung, denn die Saison wird bei 28 Spielen bis Juni hart wie nie. Eine maximale Fitness ist die Grundlage, um diese zu überstehen. Die vielleicht größte Herausforderung wartet aber zunächst im Derby.

Nach dem gelungenen Start in Duderstadt will die Mannschaft nachlegen. Obwohl es fast auf den Tag genau ein Jahr her ist – es geht auch um Wiedergutmachung, denn mit 33:36 gab es damals eine bittere Pleite. Die Mannschaft wird also doppelt heiß sein, um die Punkte zu holen.

Scroll to Top