MTV hofft auf erstes Spiel des Jahres

Der MTV Großenheidorn hofft darauf, am Samstag (Anwurf 19.30 Uhr) gegen die SG Plesse-Hardenberg im dritten Versuch endlich um die ersten Punkte des neuen Jahres spielen zu können. „Stand jetzt spielen wir“, sagte der MTV-Coach gestern. Es sind turbulente Tage, die hinter der Mannschaft liegen. Erst die Sperrung der Hallen in Wunstorf, dann in der vergangenen Woche mehrere positive Corona Tests und daraus resultierend die Absage der beiden ersten Heimspiele gegen die SG Börde verlegt und in der vergangenen Woche gegen die TSV Burgdorf III. Um die Inkubationszeit abzuwarten, fiel das Training am Montag kurzerhand aus.

Am Dienstag spulte Trainer Stephan Lux mit seiner Mannschaft dann wieder das normale Programm ab. Wer am Wochenende auflaufen kann, ist offen: „Wir werden eine spielfähige Mannschaft aufbieten.“ Die Langzeitverletzten Jonathan Semisch, Sven Bretz und Phil Hornke werden aufgrund Trainingsrückstand und fehlender Spielpraxis aber noch keine große Rolle spielen. Klares Ziel vom Trainer ist es dennoch beide Punkte zu holen. Allerdings seien die Südniedersachsen ein unbequemer, weil sehr unkonventionell spielender Gegner. „Darauf müssen wir uns einstellen“, sagt Lux. Außerdem sind die Gäste gut in Form, wie vor 14 Tagen das Remis beim Lehrter SV unterstreicht.

Weil in Großenheidorn weiterhin keine Fans in die Halle dürfen, gibt es dank der Unterstützung von Medienpartner AVI unter twitch.com/meer_handball einen Livestream vom Spiel.

Scroll to Top