MTV mit Personalsorgen vor dem Spitzenspiel

Die Personalsorgen des MTV vor dem Oberliga-Spitzenspiel gegen den VfL Hameln am Samstag (15:00 Uhr) werden größer. Sven Bretz verletzte sich im Training schwer am Sprunggelenk und wird bis auf Weiters ausfallen. Der 21-Jährige trat auf den Fuß von Szymon Wagner und knickte nach vorne um. Der Fuß ist dick wie ein Fußball angeschwollen. Ein Röntgenbild bestätigte zumindest, dass der Knöchel nicht gebrochen ist, sonst sei aber eine Menge im Fuß kaputt. Trainer Stephan Lux vermutet zumindest den Riss von Innen- und Außenband. Eine genaue Diagnose steht aber noch aus, da die Ergebnisse der MRT-Untersuchung bis zum Verfassen dieser Zeilen nicht vorlagen. Auch Jonathan Semisch (Rücken) und Jakob Appel (Infekt) sind fraglich. Zudem konnte Torhüter René Schröpfer unter der Woche nicht trainieren.

Die Personalsorgen ändern allerdings nichts daran, dass gegen den Tabellendritten der vierte Saisonsieg gelingen soll, um die Tabellenführung zu verteidigen. „Der VfL ist ein unbequemer Gegner. Das wird ein 50:50-Spiel“, sagt Spielmacher Maurice Nolte. Sein Trainer ist vom guten Start der Rattenfänger (5:1 Punkte und Platz drei) nicht überrascht: „Die haben eine sehr gute Mannschaft und mit Jannis Pille einen überragenden Spieler in ihren Reihen.“ Lux muss es wissen, arbeitete der doch mit Pille in der dritten Liga beim HSV Hannover zusammen.

Weil sich die Arbeiten am neuen Boden in der Wunstorfer Aue-Halle verzögern, wird entgegen der ursprünglichen Planung erneut in Großenheidorn gespielt. Für Maurice Nolte muss das keinesfalls ein Nachteil sein. Er hofft, dass die Fans wie zuletzt beim 32:29-Sieg gegen den VfB Fallersleben wieder der achte Mann sind.

Foto: Uwe Serreck (Archiv)

Scroll to Top