MTV souverän gegen Plesse

Der MTV Großenheidorn hat sich mit einem 40:25 (23:11)-Sieg bei der HSG Plesse-Hardenberg den Frust der Niederlage am vergangenen Dienstag im Spitzenspiel bei den SF Söhre von der Seele geschossen. „Es war ein sehr lockerer Sonntag, Plesse kam nie für den Sieg in Frage“, sprach Trainer Stephan Lux von einem seriösen Vortrag seiner Mannschaft. Bei der war nichts von eventuellen Nachwehen der Niederlage am Dienstag in Söhre zu spüren. Nach dem 6:3 (7.) durch Jakob Appel kam die Tormaschine wieder auf Touren, obwohl Plesse versuchte, das Tempo zu verschleppen. Am Ende der ersten Hälfte trat der MTV das Gaspedal und zog von 14:10 in der 20. Minute auf 23:10 davon.

Lux wechselte in der Halbzeitpause im Block. Für Jakob Appel, Jonathan Semisch, Julius Bausch, Thorben Buhre, Mika Ritter und Phil Hornke kamen Bastian Weiß, Niklas Hermann, Maurice Nolte, Kevin Ströh, Luca Ritter und Sven Bretz. Der konnte sich erst am Freitag nach seiner Coronainfektion freitesten und rutschte für Florian Degner in den Kader, der arbeiten musste. Nicht nur Bretz, der gesamte zweite Anzug passte und baute den Vorsprung über 30:15 (42.) auf 37:19 in der 56. Minute aus. Wenn dem MTV-Coach etwas nicht gefallen haben dürfte, dann die letzten Minuten. Stephan Lux urteilte trotzdem milde: „Wir werfen 40 Tore, da gibt es wenig zu meckern.“

Am Freitag steht der nächste Höhepunkt der Saison an. Um 20:00 Uhr wird das Derby bei der HSG Schaumburg Nord angepfiffen.

MTV: Wagner, Schröpfer; Nolte (5), Weiß (4/2), Bretz, Luca Ritter, Appel, Mika Ritter  (alle 4), Hornke, Bausch, Ströh, Semisch (alle 3), Buhre (2), Hermann (1).

Scroll to Top