MTV verliert Test in Northeim knapp

Da war mehr drin. Trotz einer beherzten Vorstellung verlor der MTV Großenheidorn am Samstag den Test beim Drittligisten Northeimer HC knapp mit 26:29 (16:15). Den Unterschied machte am Ende ein Blick auf die Bank. Während Trainer Stephan Lux dort durch die Ausfälle von Mika Ritter, Jakob Appel, Phil Hornke und Florian Degner lediglich zwölf Spieler aufbieten konnte, versammelte sich beim Gegner die „volle Kapelle“.

Obwohl Northeim zudem unter der Woche den Heidorner Oberligarivalen TV Jahn Duderstadt mit 36:20 deklassiert hatte, zeigten sich die Seeprovinzler wenig beeindruckt. „Ich habe meinen Jungs vor dem Spiel gesagt, dass wir qualitativ nicht schlechter sind“, verriet der MTV-Coach. Die Mannschaft ließ Taten folgen und kam gut ins Spiel. Weil die Abwehr mit einem starken René Schröpfer im Tor nur wenig zuließ, führte der MTV nach 20 Minuten klar mit 12:7.

Ärgerlich: Nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung prallte Niklas Hermann unglücklich mit seinem Gegenspieler zusammen und verletzte sich an der Schulter. Die Heidorner verloren kurzzeitig ihre Ordnung, fingen sich aber wieder und lagen beim Seitenwechsel durchaus verdient mit 16:15 in Führung.

Auch nach Wiederanpfiff verteidigte die Mannschaft mit großer Leidenschaft und konnte den Vorteil bis 24:23 zehn Minuten vor dem Ende halten. Dann forderte jedoch die dünne Besetzung ihren Tribut. Mit schwindenden Kräften fehlte zunehmend die Durchschlagskraft im Rückraum. „Mit einem Rückraumspieler mehr hätten wir gewonnen“, urteilte Lux, der unter dem Strich sehr zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft war. „Wir haben viel richtig gemacht“, befand der Trainer.

Foto: Archiv, SHG-Sport.de

Scroll to Top