Weitere Ausfälle vor Auswärtsspiel in Lehrte

Nach der Galavorstellung des MTV Großenheidorn gegen den Dritten VfL Hameln wartet auf den Tabellenführer der Oberliga am Samstag (19 Uhr) beim Lehrter SV die erste echte Nagelprobe. Als Sven Bretz, der sich in der vergangenen Woche schwer am Sprunggelenk verletzt hatte, nach dem Abpfiff mit den Worten „Die nächsten Aufgaben werden nicht leichter“ zu weiterhin höchster Konzentration mahnte, konnte er kaum erahnen, was in dieser Woche passieren würde.

Der MTV hat inzwischen fast genauso viele Ausfälle zu beklagen, wie Punkte in der Tabelle. Zu Bretz, Florian Degner (noch nicht ausgeheilter Kieferbruch) und Jonathan Semisch (Rücken) kamen zwei weitere Verletzte. Auch Julius Bausch erwischte es am Rücken und der Arzt verhängte zwei Wochen Sportverbot. Phil Hornke knickte im Training um und zog sich einen Bänderriss zu. Damit noch nicht genug, muss Paul Schuler Dienst bei der Bundeswehr schieben und fehlt in Lehrte ebenso. Seit der Woche vor dem Spiel in Barsinghausen geht außerdem die Erkältungswelle um und fesselte während der Woche Kapitän Niklas Hermann ans Bett. Bei ihm darf man jedoch Hoffnung haben, dass er auflaufen wird.

Trainer Stephan Lux wird sich mit Sicherheit etwas einfallen lassen, doch er weiß: „Wenn man nicht vernünftig trainieren kann, wird es am Wochenende natürlich schwierig.“ Die Ausfälle sind umso ärgerlicher, als die Seeprovinzler gegen Hameln das bisher beste Spiel der Saison machten, nachdem man davor bei der TSV Burgdorf III und gegen den VfB Fallersleben kritische Situationen überstehen musste. Das wird jetzt auch in Lehrte so sein. Immerhin ist Torhüter René Schröpfer wieder fit.

Foto: Uwe Serreck (Archiv)

Scroll to Top